Ausbildung zum Dialogbegleiter/zur Dialogbegleiterin

Dialogisch leben und arbeiten

Ausbildung zum Dialogbegleiter/zur Dialogbegleiterin  

Trainer, Coaches, Therapeuten, Familien, Paare, Lehrer, Manager, Leader, Gruppen und Teams: Wo immer es um menschliches Zusammenwirken geht, profitieren alle Beteiligten von der Fähigkeit zu authentischer Beziehung und respektvollem, wahrhaftigem Kontakt. Der prozessorientierte Dialog bietet einen Erfahrungs- und Entwicklungsraum für kommunikative, soziale und mentale Kernfähigkeiten, die heute in Gemeinschaft und Gesellschaft noch dringender gefragt sind als je zuvor.  

Ziel des Curriculums  

Dialogprozesse zu begleiten heißt, das Potenzial der dialogischen Haltung in sich und in anderen zu wecken und reifen zu lassen. In der Ausbildung sammeln und vertiefen Sie vielfältige Erfahrungen in sozial-kommunikativen Kompetenzfeldern („personal mastery“). Zugleich erwerben Sie fundierte Fähigkeiten zur Gestaltung dialogischer Räume in Gruppen, Teams und Familien.  

Zielgruppe  

Die Basisqualifikation zur Dialogprozessbegleitung richtet sich an  

  • Menschen, die nach einem verbindenden Element zwischen ihrer persönlichen Entwicklung und dem Erleben von Fülle in Gemeinschaft und Beziehung suchen.
  • Frauen und Männer, die in ihrer Partnerschaft oder in anderen Beziehungsfeldern an einer entscheidenden Schwelle stehen, die sie eigenverantwortlich überwinden und in eine neue, reichere Beziehungsqualität verwandeln möchten.
  • Trainer, Coaches, Pädagogen und Supervisoren, die die dialogischen Prinzipien in ihre Arbeit integrieren möchten, weil sie verlässlich authentische Beziehungsqualität als besondere Voraussetzung für menschliche Entwicklung betrachten und eine zusätzliche Methodik erwerben möchten, um den Bedürfnissen ihrer Klienten begegnen zu können.
  • Menschen, die die Methodik des Dialogs als Kommunikationsform von Grund auf verstehen sowie ihre innere dialogische Haltung vertiefen möchten.
  • Menschen, die ahnen: Da gibt es doch etwas, das menschlicher wäre und in dem ich mich wohler fühlen würde – aber ich schaffe es einfach nicht, es zu greifen oder zu verwirklichen.  

Inhalte und Lernfelder  

Durch Erkenntnis und Erfahrung erwerben und vertiefen Sie folgende Fähigkeiten:  

  • Authentizität im Kontakt mit anderen
  • Echtes Zuhören
  • Die Stille in den Alltag einladen, sie als Quelle der Verbindung erfahren. Aus der stillen Verbundenheit neue Einsichten zum Vorschein kommen lassen
  • Differenzierte Wahrnehmung und Reflexion innerer Prozesse
  • Achtsame und kompetente Wahrnehmung von Ereignissen und Dynamiken im Gespräch und im zwischenmenschlichen Kontakt
  • Spontane Reflexe und Bewertungen in Schwebe halten, statt diese destruktiv auszuagieren oder an den anderen zu delegieren
  • Empathie, Offenheit und Respekt im Umgang mit Anderen, unabhängig von subjektiv oder situativ empfundener Sympathie
  • Konflikte in dialogischer Haltung und in dialogischen Settings reflektieren und in Resonanz mit allen Beteiligten gestalten
  • (Gesprächs-)Rituale und Spiele als Bestandteile lebendiger Gemeinschaft nutzen und pflegen
  • Dialogkreise kompetent gestalten und begleiten      

Begleiten Sie Dialogkreise in Gruppen und Teams. Überraschen Sie sich selbst und Ihre Mitmenschen mit einem erweiterten Verhaltens- und Einstellungsrepertoire. Befreien Sie sich aus dem Korsett unbewusster Einstellungen und Glaubenssätze. Entdecken Sie Ihr Potenzial in Kontakt und Beziehung. Stärken Sie sich und Ihre Beziehungen durch Kompetenz und Vertrauen in die vielfältigen Formen menschlicher Kommunikation.    

Methodik  

Lernen durch Erfahrung: Übungen und praktische Umsetzung der vermittelten Inhalte – Übungen zur reflektierten Selbstwahrnehmung – Methodik des Dialogs in Praxis und Theorie – Verständnisräume, Kurzvorträge, offener Austausch – Räume zweckfreien Zusammenseins – Zeit, um Gemeinschaft und Leben zu feiern.    

„Die Ausbildung zur Dialogprozessbegleitung hat mir in meiner Tätigkeit als Seminarleiterin und Autorin enormen Rückenwind geschenkt. Ich begegne mir selbst, meinem Partner und auch meinen Klienten gegenüber heute viel geduldiger und wertschätzender, aber auch freudiger, mutiger, mehr aus meiner Mitte heraus. Der Dialog belebt alles, was ich tue und erfüllt mein Leben mit einer ruhigen, stetigen, niemals versiegenden Kraft.“ – Barbara Pachl-Eberhart, Autorin, Schreibpädagogin und Dialogprozessbegleiterin    

Ablauf und Organisation der Ausbildung  

Die Basisqualifikation umfasst drei Blöcke zu je 4 Tagen (jeweils Mittwoch bis Samstag). Termine und Preise siehe Ende des Dokuments. Aufbaucurricula zur Implementierung des Dialogs und der dialogischen Haltung in unterschiedlichen professionellen Feldern (Erwachsenenbildung, Schule, Organisationen, Management, participatory leadership) und im Bereich der Familie/der Erziehung von Kindern/der dialogisch bewussten Elternschaft sind in Planung.      

Die Trainer

Eelco de Geus

Eelco de Geus arbeitete in den Niederlanden als Logopäde, Stotter- und Familientherapeut, er vertiefte seine Arbeit in systemisch-therapeutischen Feldern. Als Trainer und Supervisor für Firmen wie Siemens und KLM erkannte er immer mehr, dass wahrhaftige Beziehung und Offenheit die Basis jedes Lernens und jeder Entwicklung darstellt. Er erforschte und erprobte zahlreiche dialogische Formen: Communitybuilding, Council, Learning Communities, Deep Democracy & Worldwork, Dialog nach David Bohm und Martin Buber.

Eelco de Geus leitet seit 14 Jahren das Institut für Systemdynamik & Dialog, heute ‚Leben im Dialog’ (www.lebenimdialog.at). Er leitet international Seminare und Ausbildungen zur systemisch-dialogischen Aufstellungsarbeit und zur Dialogprozessbegeleitung. In Österreich (mit Benno Kapelari) und in den Niederlanden (mit Kees Voorberg) initiierte und begleitet er die bundesweit einzigen Ausbildungsgruppen zur Dialogbegleitung.  

„In unserer fragmentierten Welt brauchen wir Räume für Gemeinschaftlichkeit, für Verlangsamung, Reflexion. Räume, um zuzuhören, Räume für authentischen Austausch und für gemeinsames Denken. Ich träume davon, dass es eines Tages pro tausend Menschen je einen ausgebildeten Dialogbegleiter gibt.“ Eelco de Geus    

Benno Kapelari

Benno Kapelari ist ausgebildeter Volksschullehrer, Trainer, Supervisor, Erwachsenenbildner und Lebens- und Sozialberater. In seiner Funktion als Schulleiter der Lernwerkstatt Pottenbrunn trug er essentiell dazu bei, dass es heute in vielen Schulen und Schulinitiativen ein erweitertetes Verständnis der Montessoripädagogik gibt: ein selbstbestimmtes Lernen und Entfalten der Kinder und Jugendlichen in einer vorbereiteten Umgebung, die alle Momente des täglichen Lebens inkludiert – auch die Natur als nicht abgegrenzten Lernraum. Daraus erwachsen heute Begrifflichkeiten wie „nachhaltige Pädagogik“, „sich selbst erzeugende Pädagogik“, „autopoietische Pädagogik“, oder „prozessorientierte Pädagogik.“ Also ein Lernen, das nicht auf zu erreichende Ziele ausgerichtet ist, sondern auf das aktuelle spontane Sein – jetzt. Als solches ist der Dialog der Erwachsenen für ihn eine entsprechende „vorbereitete Umgebung“ für das Lernen und die Entwicklung im Leben des Erwachsenen.

Benno Kapelari besuchte Fortbildungen bei Mauricio und Rebecca Wild, später bei Freeman Dhority und Martina Hartkemeyer. Nach einer Ausbildung zum Dialogprozessbegleiter in Osnabrück entwickelte er 2009 gemeinsam mit Eelco de Geus den österreichischen Ausbildungslehrgang Dialogprozessbegleitung, heute „Ausbildung zum Dialogbegleiter/zur Dialogbegleiterin“.  

„Der Dialog ist für mich die logische Entwicklung eines langen Weges. Er hat mir geholfen, Menschen nicht mehr zu kategorisieren, sondern ihnen in Gegenwärtigkeit zu begegnen. Wenn Menschen im Dialog zusammen sind, zeigen sich Potenziale, von denen man vorher kaum zu träumen wagte.“ - Benno Kapelari 

Termine: 12-tägige Intensivfortbildung

Block 1: 26.-29. August 2015
Block 2: 14.-17. Oktober 2015
Block 3: 6.-9. Jänner 2016

Dauer: 12 Tage, 120 Einheiten, min. 12, max. 16 Teilnehmer.

Arbeitszeiten: Beginn Mittwoch 10.00 Uhr, Abschluss Samstag 15.00 Uhr

Kosten: EUR 3.240,- (inkl. 20% Mwst.) inkl. Mittag- & Abendessen
            Wiederholerbeitrag: EUR 1.440,- (inkl. 20% Mwst.) inkl. Mittag- & Abendessen

Einstiegskriterium: Teilnahme an einer Dialogveranstaltung, in dem die Basisprinzipien der Dialogprozessarbeit erfahren wurden.


Detailinformationen & Anmeldung: seminarhaus@phoenixberg.at

Hier   finden sie die allgemeine Info zum Downloaden.